Einzelberatungsangebot

. Hartmut v. Hand:
Es geht darum den Menschen zu stärken und die Sache zu klären.
Worum geht es in der Beratung

Letztlich geht es in der Beratung um Veränderung.

Eine Veränderung ist jedoch m.E. nur möglich, wenn ich ein Verständnis für die Situation, in der ich mich befinde, entwickelt habe. Denn ich kann nur etwas verändern, wenn ich weiß, was schwierig ist.

Wir nennen das eine Diagnose für die Schwierigkeiten erstellen. Erst dann kann ich Ziele bestimmen und Wege, die zu den Zielen führen, entwickeln. Die Beratung steht im Kräftefeld unterschiedlichster (z.B. institutioneller, persönlicher usw.) Zusammenhänge.

Ziel der Beratung ist diese Zusammenhänge kennenzulernen Beratungskonzept Im Mittelpunkt meiner Beratungstätigkeit steht der ganze Mensch, mit all seinen Fähigkeiten, Fertigkeiten, Kompetenzen sowie mit seinen Schattenseiten, dem was schwierig und kantig ist. Auch wenn es in der Beratung um die Gestaltung der Berufs- bzw. Leitungsrolle geht, also um den beruflichen Aspekt, so ist dennoch der ganze Mensch in dem Prozeß beteiligt und braucht seinen Platz. Dies wird häufig übersehen oder auch vergessen.

Wir reagieren nicht nur mit dem Kopf, sondern mit unseren ganzen Sinnen und Gefühlen. Oft erleben wir uns nur noch als „Funktionsträger“ und übersehen, daß wir auch ein Mensch mit Gefühlen, Wünschen und Bedürfnissen sind. Diese scheinen uns bei der Arbeit manchmal hinderlich zu sein, so daß wir sie scheinbar beim "Pförtner" abgeben, bevor wir unseren Arbeitsplatz aufsuchen. Dennoch spielen sie eine wesentliche Rolle im Arbeitsalltag.

Wir alle lassen uns z.B. bei Entscheidungen von Vorlieben, Sympathien/ Antipathien, Vorurteilen leiten. Manchmal ist uns dies nicht einmal bewußt. Neben diesen individuellen Unterschieden treffen wir im Berufsleben auf institutionelle Gegebenheiten, in denen wir unsere Rolle, unsere Position finden müssen. Stets befinden wir uns in einem Dreieck, das aus Vorgesetzten, KollegInnen und der eigenen Rolle besteht, bzw. aus Vorstand – Mitarbeiter – Führungskraft. Diese Matrix, in der wir uns bewegen, wird durch unsere eigenen Erwartungen an die Rolle, die wir einnehmen, noch erweitert und damit manchmal undurchschaubar.

Für welchen Personenkreis ist die Beratung

  • für MitarbeiterInnen
  • für Führungskräfte
  • für Privatpersonen

Ziele der Beratung können sein:

  • Klärung der eigenen Rolle innerhalb der Institution bzw. des eigenen Leitungsverständnisses
  • Erweiterung der diagnostischen Kompetenzen: für Interaktionsprozesse, psychische Prozesse und Institutionsstrukturen und –kulturen,
  • Entwicklung von Konfliktfähigkeit Stabilisierung einer Leitungsidentität und eines bewußten Umgangs mit Macht und Autorität
  • Entwicklung eines angemessenen Umgangs mit der Führungsaufgabe „Mitarbeiterkontrolle“

Arbeitsmethoden

  • Anwendung des Hier und Jetzt Prinzips im setting für die Diagnose und Klärung des Prozesses
  • Aktivitäten zur Selbst- und Fremdwahrnehmung
  • Verhaltensfeedback Prozeßanalyse
Falls Sie Interesse an einem Vorgespräch für eine Beratung haben, bitte ich Sie, meine Email–Adresse anzuschreiben. Ich rufe Sie dann zuverlässig zurück.

Christiane Pennecke